MANNHEIM MEDICAL TECHNOLOGY CLUSTER

Die Stadt Mannheim fördert den Bereich Medizintechnologie als Kompetenzfeld und Schwerpunkt durch ein seit 2011 hierauf spezialisiertes Clustermanagement-Team Medizintechnologie, organisatorisch angebunden an die kommunale Wirtschaftsförderung. Räumlich sind die Ansprechpartner des Clustermanagement – Teams direkt vor Ort im CUBEX ONE erreichbar.

Das Clustermanagement-Team bietet auch allen CUBEX ONE Mietern praktische Unterstützung bei allen Routinefragen des Betriebs, bei der Suche nach geeigneten Technologie- und Vermarktungspartnern, beim Antrieb von Verbundvorhaben, bei Fragen zur strategischen Planung. Darüber hinaus eine breite Veranstaltungsauswahl an Netzwerk- und Fachformaten angeboten.

Neben der spezialisierten Unterstützung auf betrieblicher Ebene verantwortet das Clustermanagement-Team auch federführend die Gesamtprojektleitung des MMT-Campus als Flächen- und Infrastrukturmaßnahme der Stadt Mannheim.

Mehr Informationen unter: www.medtech-mannheim.de

In diesem Cluster-Netzwerk sind zahlreiche Akteure vom CUBEX ONE aus in weniger als fünf Minuten fußläufig und ohne Straßenquerung erreichbar.

CUBEX41

Das Cubex41 ist die kleine – wenngleich ältere – Schwester des CUBEX ONE. Das innovative Zentrum für Gründungen im Bereich Medizintechnologie bietet alles, was für den Erfolg und das Wachstum eines Unternehmens in diesem Zukunftsmarkt nötig ist.

Mit seiner Lage auf dem Gelände des Mannheimer Universitätsklinikums in fußläufiger Nähe zum Mannheim Medical Technology Campus bildet das Cubex41 den Mittelpunkt eines Kompetenznetzwerks mit Nähe zu Menschen, Marken und Märkten: zur Universitätsmedizin ebenso wie zur Fraunhofer Projektgruppe für Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie (PAMB) oder dem Institut für Medizintechnologie.

Ideal für Startups ist die moderne Infrastruktur für perfekte Entwicklung und Erprobung – unter anderem mit Zugang zum Interventionsraum der Zukunft als Partner des Forschungscampus M²OLIE. Die Flexibilität von Architektur und Ausstattung ist ein weiterer positiver Faktor, schließlich entscheidet nicht die Größe der Räume über die Größe einer Idee, sondern deren Equipment über Forschungsqualität und Wachstum.

Mehr Informationen unter: www.cubex41.de

FRAUNHOFER PAMB

Die Fraunhofer-Projektgruppe für Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie PAMB an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg wurde vom Land Baden-Württemberg und der Fraunhofer-Gesellschaft eingerichtet, um Automatisierungspotenziale in der Medizin und Biotechnologie zu erschließen. Sie ist die erste bekannte Einrichtung mit diesem Schwerpunkt.

Die offene Atmosphäre ermöglicht einen Zugang und Austausch zu allen medizinischen und biotechnischen Einrichtungen in der Metropolregion Rhein-Neckar, die zu den größten in Deutschland und Europa zählen. Dank der engen, multi-disziplinären Zusammenarbeit intern wie auch mit Partnern in der Metropolregion kann die gesamte Dienstleistungspalette von der Produktidee bis zur Evaluierung angeboten werden.

Automatisierungstechnik für die Medizin und Biotechnologie bedeutet für die Fraunhofer PAMB die Integration von unterschiedlichen Technologien in einem System. Diese besitzt langjährige Erfahrung in der industriellen Automatisierungstechnik und der Entwicklung von Geräten, Instrumenten und Software.

Mehr Informationen unter: www.pamb.ipa.fraunhofer.de

FORSCHUNGSCAMPUS M²OLIE

Im Forschungscampus M²OLIE („Mannheim Molecular Intervention Environment“) wird eine patientenzentrierte und zeitoptimierte Infrastruktur für die Behandlung von Tumorpatienten im „Interventionsraum der Zukunft“ entwickelt. In multidisziplinären Teams aus Medizinern, Naturwissenschaftlern, Ingenieuren, Betriebswissenschaftlern und Informatikern entwickelt und verknüpft der Forschungscampus einzelne Prozessketten zur Bildgebung, Diagnostik und Therapie zu einem Kreislaufsystem.

Der experimentelle Interventionsraum im Gründungszentrum CUBEX41 auf dem Gelände des Universitätsklinikum Mannheim ist das Herzstück des Forschungscampus M²OLIE. Durch räumliche Nähe und Verzahnung von Forschung, klinischer Patientenversorgung und Industrie ermöglicht M²OLIE hier eine exzellente Plattform für inter- und transdisziplinäre Forschung, die unmittelbar erprobt und klinisch evaluiert werden kann.

Der Mannheimer Forschungscampus M²OLIE gehört zu den neun geförderten Forschungsprojekten, die im Rahmen des Wettbewerbs „Forschungscampus – öffentlich-private Partnerschaft für Innovationen“ in 2012 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgezeichnet wurden. Das BMBF unterstützt mit dieser Förderinitiative groß angelegte und langfristige Ansätze der standortgebundenen Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft.

Mehr Infos: www.m2olie.de

UNIVERSITÄTSMEDIZIN MANNHEIM

Integriert in den Campus der Universitätsmedizin Mannheim, profitiert das CUBEX ONE von der unmittelbaren Verbindung zu einem Krankenhaus der Maximalversorgung – mit einem breit gefächerten Spektrum an modernster Diagnostik und Therapie.  Rund 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in rund 30 Kliniken und Instituten sorgen für jährlich rund 52.000 stationäre und teilstationäre Patienten sowie 220.000 ambulante Patienten.

Die am Universitätsklinikum Mannheim angesiedelte Medizinische Fakultät Mannheim gehört zur traditionsreichen Universität Heidelberg. Für die Lehre stehen den rund 1.400 Medizinstudenten und ihren Dozenten mehrere Hörsäle zur Verfügung. Von den Forschungsaktivitäten der Mannheimer Mediziner zeugen aktuelle Veröffentlichungen, Kongresse, Fachtagungen und Projekte.

Mehr Informationen unter: www.umm.de

INSTITUT FÜR MEDIZINTECHNOLOGIE

Das „Institut für Medizintechnologie der Universität Heidelberg und der Hochschule Mannheim“ ist eine hochschulübergreifende wissenschaftliche Einrichtung der Universität Heidelberg und der Hochschule Mannheim.

Am Institut wird interdisziplinär auf dem Gebiet der Medizintechnologie geforscht, gelehrt und der wissenschaftliche Nachwuchs gefördert, wobei insbesondere Fachrichtungen aus den Grenzgebieten der Medizin, Biologie und Technik miteinander verbunden werden.

Zu den Aufgaben des Instituts gehören auch die Förderung und Durchführung von Kooperationen mit anderen Hochschulen, außeruniversitären Einrichtungen und der Industrie.

Mehr Informationen unter: umm.uni-heidelberg.de

TELEMEDIZIN BADEN-WÜRTTEMBERG

Auf dem Campus der Universitätsmedizin Mannheim ist auch die Koordinierungsstelle für Telemedizin Baden-Württemberg zu Hause. Das Ziel der KTBW ist eine sektorenübergreifende und enge Zusammenarbeit von Forschung und Lehre, Medizin, Technik und Industrie im Bereich der Telemedizin. Telemedizinische Technologien sollen langfristig in medizinische Arbeitsabläufe integriert werden können und erfolgreiche Projekte den Sprung in die Regelversorgung schaffen. Der Transfer von aktuellen Entwicklungen aus Forschung und Lehre in die Industrie ist dabei essenziell. Die Koordinierungsstelle bündelt daher Kompetenzen und ist Mittler sowie Ansprechpartner für Forschung, Medizin und Industrie.

Mehr Informationen unter: www.telemedbw.de

STARTUP MANNHEIM

Mannheim bietet ein einzigartiges Startup-Ökosystem in einem inspirierenden urbanen Umfeld. Immer mehr junge Unternehmen entwickeln hier Ideen für die Zukunft. Die mg:gmbh betreibt acht Startup-Zentren mit 28.000 Quadratmetern Gesamtfläche, mit fast 300 Unternehmen und einem vielseitigen Branchenspektrum – von Musikwirtschaft, Kreativwirtschaft und Modewirtschaft bis hin zu Informationstechnik, Technologie und Medizintechnologie. Die Webseite von Startup Mannheim informiert Existenzgründer und Investoren aus Deutschland und aller Welt über die neuesten Entwicklungen in der Startup-City Mannheim.

Mehr Informationen unter: www.startup-mannheim.de